CFP: Spring School on Brain and Intelligence

Herbert Jaeger herbert.jaeger at gmd.de
Wed Jan 14 10:48:42 EST 1998


CALL FOR PARTICIPATION: IK-98
            CALL FOR POSTERS

         SECOND SPRING SCHOOL ON 
ARTIFICIAL INTELLIGENCE, NEURO- AND COGNITIVE SCIENCE

     March 3 - March 14, 1998, Guenne am Moehnesee, Germany 

       http://www.tzi.uni-bremen.de/ik98/

IK-98 is a one week intensive spring school on artificial 
intelligence and brain research. The courses are offered by 
researchers working in the fields of symbolic Artificial 
Intelligence, Neural Networks, Brain Sciences and Cognitive 
Science. The main topic of IK-98 is "Language and 
Communication". Several courses will deal with the 
neurological basis of speech, speech recognition, linguistic 
aspects, natural language processing, etc. We will have 
several invited talks dealing with brain imaging, 
connectionist simulation of speech acquisition, and 
intelligent agents.

We invite all participants of IK-98 to present their 
research results during the evening poster sessions.

The main conference language is German (although some 
courses will be held in English). The program in German, 
with the courses to be offered, follows below.


         EINLADUNG ZUR TEILNAHME: 
         2. INTERDISZIPLINAERES KOLLEG IK-98
         FRUEHJAHRSSCHULE "INTELLIGENZ UND GEHIRN"

       7.3.-14.3.98 Guenne am Moehnesee, Germany
       http://www.tzi.uni-bremen.de/ik98/


>> Was ist das Interdisziplinaere Kolleg?

Das Interdisziplinaere Kolleg (IK) ist eine intensive 
interdisziplinaere Fruehjahrsschule zum Generalthema 
"Intelligenz und Gehirn". Die Schirmwissenschaften des IK 
sind die Neurowissenschaft, die Kognitionswissenschaft, die 
Kuenstliche Intelligenz und die Neuroinformatik. Angesehene 
Dozenten aus diesen Disziplinen vermitteln 
Grundlagenkenntnisse, fuehren in methodische Vorgehensweisen 
ein und erlaeutern aktuelle Forschungsfragen. Ein 
abgestimmtes Spektrum von Grund-, Theorie- und 
Spezialkursen, sowie an disziplinuebergreifenden 
Veranstaltungen teilweise mit praktischen Übungen richtet 
sich an Studenten und Forscher aus dem akademischen und 
industriellen Bereich.

In den letzten Jahren gab es in Deutschland einen 
interdisziplinaeren Aufbruch. Er fand im Herbst 1996 einen 
ersten Hoehepunkt in der Tagung „Wege ins Hirn“ 
(http://www.hlrz.kfa-juelich.de/~peters/WegeInsHirn/). Dort 
wurde auch beschlossen, das IK als Nachfolgerin der 
bekannten KI-Fruehjahrschulen (KIFS) auszurichten. Als 
Veranstalter fungierten unter anderem die deutschen 
Fachverbaende der beteiligten Disziplinen. Dadurch wurde das 
IK auch als „Institution“ abgesichert.

Diese Aufbruchstimmung ging beim beim ersten IK im Fruehjahr 
1997 auf die Teilnehmenden und Dozierenden ueber. Die Kurse 
und die Atmosphaere fanden grossen, oft sogar 
enthusiastischen Anklang. Das IK findet nun alljaehrlich 
statt.

>> Veranstalter

Das IK98 wird veranstaltet vom Fachbereich KI der 
Gesellschaft fuer Informatik (GI) in Kooperation mit: FG 
Neuronale Netze der GI; GMD - Forschungszentrum 
Informationstechnik GmbH; DFG-Graduiertenkolleg 
"Signalketten in Lebenden Systemen"; European Neural Network 
Society (ENNS); German Chapter der ENNS (GNNS); Gesellschaft 
fuer Kognitionswissenschaft e.V.; und Neurowissenschaftliche 
Gesellschaft e.V.

>> Veranstaltungsort

Das Tagungsheim ist die Familienbildungsstaette 
"Heinrich-Luebke-Haus" in Guenne (Sauerland). Dies Haus 
liegt abgeschieden am Moehnesee im Naturpark Arnsberger 
Wald. Die Teilnehmer sind im Tagungsheim untergebracht. 
Alles foerdert einen konzentrierten, geselligen Austausch 
zwischen den Teilnehmern auch abends nach den eigentlichen 
Kursveranstaltungen.

>> Schwerpunktthema

Das IK-98 hat als besonderen Schwerpunkt das Thema "Sprache 
und Kommunikation", das in mehreren weiterfuehrenden Kursen 
von unterschiedlichen Disziplinen her beleuchtet wird.

>> Postergallerie

Parallel zu den Kursen haben die Teilnehmer die Moeglichkeit, sich ihre 
Forschungen in einer informellen Postergalerie vorzustellen.


>> Kurse und Dozenten

Grundkurse 

G1 Neurobiologie (Gerhard Roth) 
G2 Kuenstliche Neuronale Netze - 
   Theorie und Praxis (Guenther Palm 
G3 Einfuehrung in die KI (Ipke Wachsmuth) 
G4 Kognitive Systeme - Eine Einfuehrung in die 
   Kognitionswissenschaft (Gerhard Strube)

>> Theoriekurse 

T1 Das komplexe reale Neuron (Helmut Schwegler) 
T2 Connectionist Speech Recognition (Herve Bourlard) 
T3 Perception of Temporal Structures - 
   Especially in Speech (Robert F. Port) 
T4 Sprachstruktur - Hirnarchitektur ; 
   Sprachverarbeitung - Hirnprozesse (Helmut Schnelle) 
T5 Optimierungsstrategien fuer neuronale Lernverfahren (Helge Ritter)

>> Spezialkurse 

S1 Hybride konnektionistische und symbolische 
   Ansaetze zur Verarbeitung natuerlicher Sprache (Stefan Wermter) 
S2 Intelligente Agenten fuer Multimedia-Schnittstellen 
   (Wolfgang Wahlster, Elisabeth Andre) 
S3 Neurobiologie des Hoersystems (Guenter Ehret) 
S4 Sprachproduktion (Thomas Pechmann) 

>> Disziplinuebergreifende Kurse 

D1 Fuzzy und Neurosysteme (Rudolf Kruse, Detlev Nauck) 
D2 Zeitliche Kognition (Ernst Poeppel, Till Roenneberg) 
D3 The origins and evolution of language and meaning (Luc Steels) 
D4 Kontrolle von Bewegung in biologischen Systemen und 
   Navigation mobiler Roboter (Josef Schmitz, Thomas Christaller) 
D5 Optimieren neuronaler Netze durch Lernen und Evolution (Heinz Braun) 
D6 Koordination von Sprache und Handlung (Wolfgang Heydrich, Hannes
Rieser) 
D7 Dynamik spikender Neurone und Zeitliche Kodierung (Andreas Herz)

>> Abendprogramm

In visionaeren, feurigen und/oder kuehnen 
"after-dinner-talks" werden herausragende Forscher und 
Forscherinnen zu Kontroversen einladen: Angela D. 
Friederici, Jerome Feldman, Robert F. Port, Hans-Dieter 
Burkhard.

>> Kursunterlagen

Zu allen Kursen wird es schriftliche Dokumentationen geben, 
welche als Sammelband allen Teilnehmern ausgehaendigt werden.



>> Beirat

Um die Anliegen des Interdisziplinaeren Kollegs in den 
verschiedenen deutschen Forscherkreisen bekanntzumachen und zu 
vertreten, hat sich folgender Beirat aus namhaften 
Wissenschaftlern gebildet:

Wolfgang Banzhaf, Wilfried Brauer, Armin B. Cremers, Christian 
Freksa, Otthein Herzog, Wolfgang Hoeppner, Hanspeter Mallot, 
Thomas Metzinger, Heiko Neumann, Hermann Ney, Guenther Palm, 
Ernst Poeppel, Wolfgang Prinz, Burghard Rieger, Helge Ritter, 
Claus Rollinger, Werner von Seelen, Hans Spada, Gerhard Strube, 
Helmut Schwegler, Ipke Wachsmuth, Wolfgang Wahlster.

>> Organisationskomitee

Thomas Christaller, Bernhard Froetschl, Christopher Habel, 
Herbert Jaeger, Anthony Jameson, Frank Pasemann, Bjoern-Olaf 
Peters, Annegret Pfoh, Raul Rojas (Gesamtleitung), Gerhard Roth, 
Kerstin Schill, Werner Tack.

>> Tagungsbuero 

Christine Harms, c/o GMD, Schloss Birlinghoven, D-53754 Sankt 
Augustin, Telefon 02241- 14-2473, Fax 02241-14-2472, email 
harms at gmd.de


>> Weitere Informationen

Detaillierte Infos zum Hintergrund und dem Tagungsprogramm des 
IK-98 sind auf dessen Internet-homepage 
(http://www.tzi.uni-bremen.de/ik98/) abrufbar.



-- 
----------------------------------------------------------------
Dr. Herbert Jaeger                  Phone  +49-2241-14-2253
German National Research Center     Fax    +49-2241-14-2384
for Information Technology (GMD)    email  herbert.jaeger at gmd.de
SET.KI 
Schloss Birlinghoven                
D-53754 Sankt Augustin, Germany


http://www.gmd.de/People/Herbert.Jaeger/
----------------------------------------------------------------



More information about the Neur-sci mailing list