AIDS: Paviane als Knochmarkspender!

Christian Kosanetzky C.KOSANETZKY at natur-ms.westfalen.de
Mon Jul 17 12:55:00 EST 1995


Knochenmark von Affen gegen AIDS
US-Gesundheisbehörde erlaubt Transplantation von Pavian zu Mensch

NEW YORK (dpa). Knapp 15 Jahre hat Jeff Getty den Aidserreger HIV in  
seinem Körper in Schach gehalten.Jetzt sind die Kräfte des Kaliforniers am  
Ende: Es gibt nur eine Rettung für ihn: das Knochnmark von Pavianen. Das  
wollten ihm Forscher schon Anfang April einpflanzen, aber die  
amerikanische Gesundheitsbehörde FDA stoppte die Transplantation und bat  
ersteinmal die Experten zu Wort. Ihr Votum gibt Getty jetzt eine ketzte  
Chance und eröffnet ein neues Kapitel in der AIDS-Bekämpfung.
Nur zögernd, aber doch mehrheitlich empfahl der Ausschuß der FDA am  
Wochenende, das Experiment zu wagen. Paviane sind immun gegen das  
AIDSvirus HIV. Ihr Knochnmark könnte das geschwäöächte Immunsystem von  
Aidspatienten deshalb neu aufbauen und gleichzeitig verhindern, daß das  
tödliche Virus wieder die Oberhand gewinnt.
Kritiker warnen aber, daß dem ihnehin abwehrschwachen Patienten mit dem  
tierischen Knochenmark neue Erreger ins Blut gespritzt werden könnten:  
Pavian-Viren. Ihre Schreckensvisionen reflektiert der Film "Outbreak" von  
Wolfgang Petersen, in dem ein Affenvirus eine tödliche Epidemie auslöst.  
Auch das Aidsvirus HIV, glauben zahlreiche Wissenschaftler, übernahm der  
Mensch vor Jahren einmal von Affen.
Die Verpflanzung tierischer Organe - auch als xenografischen  
Organtransplantatation bekannt - ist an sich nicht neu. Pavian- und  
Schimpansen-Nieren wurden Menschen schon 1964 eingesetzt. Ein Pavianherz  
schlug 1984 erstmals in einem Baby. Seit 1990 wagten sich amerikanische  
Forscher auch an Lebertransplantationen, zwei von Pavianen und eine von  
einem Schwein.
Manche Patienten lebten nur Tage mit dem artfremden Organ. Keiner  
übberlebte es länger als 6 Monate. Aber das muß nicht si bleiben. Denn die  
Medizin macht große Fortschritte in der Analyse und Bekämpfung der Abwehr  
artfremden Gewebes durch das menschliche Immunsystem- Pharmafirmen sehen  
in diesem Feld einen lukrativen Markt für die Zukunft!

(WN, vom 17. Juli 1995)
--
Es grüßt
der BEEKEEPER

Christian Kosanetzky
C.Kosanetzky at Natur-MS.westfalen.de

"Der Computer ist das beste Mittel zur Lösung von Problemen, die man ohne  
ihn nicht hätte."



More information about the Virology mailing list