IUBio Biosequences .. Software .. Molbio soft .. Network News .. FTP

Universität Bielefeld als Vorreiter für "Open Access" an deutsche Hochschulen

Stevan Harnad harnad at ecs.soton.ac.uk
Tue Jun 7 20:34:02 EST 2005


On Tue, 7 Jun 2005, Hans-Christoph Stephan wrote:

> dear Mr. Harnad,
> 
> the University of Bielefeld says, it's the first german university which
> will support Open Access officially and relates to "Berlin declaration".
>
> best regards,
> Hans-Christoph Stephan
> - editor - duz-Redaktion www.duz.de
> RAABE Fachverlag für Wissenschaftsinformation
> D-10585 Berlin

Dear Hans-Christoph,

This is splendid news! 

Actually Bielefeld is the *second* German University to adopt an
institutional Open-Access Provision Policy:

Dr. Dr. H.C. Juergen Luethje, Rector of Hamburg University, registered
UH's policy 16 Feb 2004 2004:
    http://www.eprints.org/signup/fullinfo.php?inst=University%20of%20Hamburg

and Prof. Eberhard R. Hilf CEO of the Institute for Science Networking
at Oldenburg University registered his institute's policy on on 30 Mar 2004:
    http://www.eprints.org/signup/fullinfo.php?inst=Institute%20for%20Science%20Networking%20Oldenburg

But that does not diminish one bit the importance of Bielefeld's step, which
now makes Germany the country with the largest number of universities that
have adopted official self-archiving policies
    http://www.eprints.org/signup/fulllist.php
as well as the country with the third largest number of Open Access Archives
(37) after the US (120) and UK (48)
    http://archives.eprints.org/index.php?action=browse

We can only hope that this at last heralds the beginning of a very benign (and
long overdue) epidemic, which will spread from Germany to the rest of the world!

I hope Bielefeld too will soon register its open-access policy at:
    http://www.open-access.net/declaration_de.html
so as to inspire other universities worldwide to follow their model!  

Stevan Harnad

> >>> "Dr. Hans-Martin Kruckis" <hans-martin.kruckis at uni-bielefeld.de> 
> >>>  07.06.2005 15:08:52 >>>
> Informationsdienst Wissenschaft - idw - Pressemitteilung
> Universität Bielefeld, Dr. Hans-Martin Kruckis, 07.06.2005 14:56
> 
> Universität Bielefeld als Vorreiter für "Open Access" an deutschen
> Hochschulen
> 
> Die Universität Bielefeld hat als erste deutsche Hochschule in einer
> heute durch das Rektorat verabschiedeten Resolution die offizielle
> Unterstützung von Open Access beschlossen. "Open Access" meint den
> ungehinderten freien Zugang zu wissenschaftlichem Wissen im Internet.
> Bielefeld folgt damit der durch die Max-Planck-Gesellschaft,
> Hochschulrektorenkonferenz, Deutsche Forschungsgemeinschaft sowie
> anderen Forschungs- und Förderorganisationen herausgegebenen "Berliner
> Erklärung" zu Open Access vom Oktober 2003. Die
> Hochschulrektorenkonferenz hat durch ihre Generalsekretärin, Dr.
> Christiane Ebel-Gabriel, auf dem jüngsten Symposium der Deutschen
> Initiative für Netzwerkinformation (DINI) am 23. Mai den Stellenwert
> von Open Access für die deutschen Hochschulen noch einmal
> nachdrücklich bekräftigt. Im Geiste der Berliner Erklärung und ihrer
> Fortführung im März 2005 durch die so genannte "Berlin 3 Open Access"
> Empfehlung (Southhampton, UK) wurde die folgende Resolution einstimmig
> verabschiedet:
> 
> 1. Das Rektorat der Universität Bielefeld fordert die
> wissenschaftlichen Autoren der Universität nachdrücklich auf, alle
> veröffentlichten, wissenschaftlich referierten Artikel (sog. "
> Postprint-Versionen") als Kopie auf dem wissenschaftlichen
> Publikationenserver (e-Scholarship Repository) der Universität
> abzulegen, soweit rechtliche Bedenken der Verlage nicht
> entgegenstehen. Dies betrifft die Publikationen einer großen Zahl von
> Verlagen, die dieser "Selbst-Archivierung" durch Autoren an ihren
> Institutionen mittlerweile zustimmen.
> 
> 2. Das Rektorat der Universität Bielefeld ermutigt und unterstützt die
> Wissenschaftler der Universität Bielefeld zur Publikation in Open
> Access-Zeitschriften.
> 
> Der Rektor der Universität, Prof. Dr. Dieter Timmermann, betont im
> Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion um Open Access die
> Notwendigkeit konkreter Maßnahmen an den Hochschulen: "Für die
> Universität Bielefeld ist die Resolution der konsequente Schritt zur
> Umsetzung der bereits vor über einem Jahr eingeleiteten intensiven
> hochschulinternen Diskussionen." Entscheidend für die erfolgreiche
> Umsetzung der geplanten Open Access-Aktivitäten ist die Akzeptanz
> unter den Wissenschaftlern der Universität. Timmermann begrüßt aus
> diesem Grunde ganz besonders die spontan zugesicherte Unterstützung
> der Resolution durch Professorinnen und Professoren aus mehreren
> Fachgebieten, darunter der Biologie, Bioinformatik, Chemie,
> Mathematik, Physik und Psychologie.
> 
> Die Universität Bielefeld plant, die vor sich stehenden Aufgaben
> zusammen mit anderen Forschungseinrichtungen anzugehen und die in
> Bielefeld erworbenen Erfahrungen an andere Hochschulen
> weiterzureichen.
> 
> Kontakt: Dr. Norbert Lossau, Leiter der Universitätsbibliothek
> Bielefeld, Tel.: 0521/106 4050, E-Mail: norbert.lossau at uni-
> bielefeld.de
> 
> Arten der Pressemitteilung:
> Organisatorisches
> Wissenschaftspolitik
> 
> Sachgebiete:
> nicht fachbezogen
> 
> -- 
> Informationsdienst Wissenschaft e.V. - idw -
> WWW: http://idw-online.de 
> E-Mail: service at idw-online.de

AMERICAN SCIENTIST OPEN ACCESS FORUM:
A complete Hypermail archive of the ongoing discussion of providing
open access to the peer-reviewed research literature online (1998-2005)
is available at:
http://www.ecs.soton.ac.uk/~harnad/Hypermail/Amsci/
        To join or leave the Forum or change your subscription address:
http://amsci-forum.amsci.org/archives/American-Scientist-Open-Access-Forum.html
        Post discussion to:
        american-scientist-open-access-forum at amsci.org

UNIVERSITIES: If you have adopted or plan to adopt an institutional
policy of providing Open Access to your own research article output,
please describe your policy at:
        http://www.eprints.org/signup/sign.php

UNIFIED DUAL OPEN-ACCESS-PROVISION POLICY:
    BOAI-1 ("green"): Publish your article in a suitable toll-access journal
            http://romeo.eprints.org/
OR
    BOAI-2 ("gold"): Publish your article in a open-access journal if/when 
            a suitable one exists.
            http://www.doaj.org/
AND  
    in BOTH cases self-archive a supplementary version of your article
            in your institutional repository.
            http://www.eprints.org/self-faq/
            http://archives.eprints.org/





More information about the Jrnlnote mailing list

Send comments to us at biosci-help [At] net.bio.net